Willkommen bei der Spielschar Mussum e.V.

1949 - 2019
Die Spielschar Mussum besteht seit 70 Jahren!

Als nächstes stehen für die Mitglieder der Spielschar Mussum die

Generalversammlung und "Weihnachtsfeier"

am 4. Januar 2020 ab 19 Uhr im Heimathaus in Mussum an.

Bitte denkt an die rechzeitige Anmeldung für die Weihnachtsfeier
bis zum 27. Dezember 2019 bei Martina, Maria oder Sandra!

Save the date: Am 15. Februar 2020 ist wieder LAPAMUS!

Weiter Infos siehe unter Termine


Die Aufführungen des Theaterstückes

"Polnische Wirtschaft oder Flunkern is dat halfe Läwen"

war ein voller Erfolg.

Diese turbulente Komödie mit vielen Pointen, großem "Erfindergeist" und einigem, was der "Schwarzmarkt" so hergibt, hat den Akteuren sehr viel Spaß gemacht und ist beim Publikum sehr gut angekommen.

Die Spielschar Mussum bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern, welche mit viel Applaus die Akteure wunderbar unterstützt hat.

Die letzte Aufführung am 03.11.2019 war (nach 42 Jahren) vorläufig auch der letzte Auftritt der Spielschar Mussum im Bühnenhaus der Stadt Bocholt. Während der Umbauphase des Bühnenhauses wird die Spielschar Mussum die herbstlichen Aufführungen in den nächsten zwei Jahren in der Aula der Gesamtschule Bocholt an der Rheinstraße präsentieren. Nach dem Umbau hoffen wir natürlich wieder im Bühnenhaus zurückzukehren und Ihnen zur gewohnten Zeit neue Theaterstücke präsentieren zu können.

Das Bocholter-Borkener Volksblatt berichtete über die Premiere => Link

Das Plakat zum Stück:

(Einfach auf das Plakat klicken um den gesamten Flyer zu öffnen!)

Schon bei den Proben zu dem neuen Stück hatten die Mitwirkenden viel Spaß und freuten sich schon riesig auf die Aufführungen:

Berichte über die Proben erschienen beim
Bocholter-Borkener Volksblatt => Link,
dem Stadtkurier => Link
und dem Bocholter Report => Link

Zum Inhalt:

Den Müllers und ihrer kleinen Autoreparaturwerkstatt steht das Wasser bis zum Hals. Mit allen Mitteln versuchen sie, ihre Existenz zu retten. Allerdings sind die gutgemeinten Ratschläge ihres polnischen Schwarzarbeiters Kasimir nicht immer ganz legal. Kasimir hält wenig von der deutschen Bürokratie und versteht es, die Fahndungen des Arbeitsamtes und ihres dienstbeflissenen Beamten Heinrich Haargenau ins Leere laufen zu lassen. Zu allem Überfluss dulden die gutmütigen Müllers auch noch den Mieter Matthias in ihrem Haus. Seine „genialen Erfindungen“ sind leider lediglich Spinnereien, die weder funktionieren noch Geld in die Kasse spülen.

Als der korrupte Bankdirektor Dr. Profitlich den Müllers gerade finanziell den Garaus machen will, kommt eine neue verrückte Erfindung von Matthias gerade zur rechten Zeit, um das Blatt zu wenden. Ist sie ein Wunder der Technik, mit dem die Müllers die ganze Automobilbranche auf den Kopf stellen werden?

Freuen Sie sich mit uns auf zahlreiche kleine Betrügereien, kreative Erfindungen, polnische Gepflogenheiten und vieles mehr...

Die Spielschar wünscht Ihnen schon jetzt „völle Vergnögen“!

 


Sommertheater

Die Aufführungen des Sommertheaters 2019 hatten zwei Erfolgsgaranten:
Bärenstarke Darstellung der Mitwirkenden und ein großartiges Publikum.

Im Bürgerzentrum wurden zwei tolle Aufführungen der Komödie

Schmüsteravend

von Gunda Gey gezeigt.

Hier die ersten Bilder:


Vielen Dank an die Darsteller, der KLJB Mussum-Biemenhorst, den vielen Helfern und vor allem dem Publikum, das so zahlreich erschienen ist.

Das Plakat zum Stück:

Zum Inhalt:

Während Romantikerin Lisa von einem sinnlichen Abend mit ihrem Mann Peter träumt, hat dieser nur seine Leidenschaft zum Schalke 04 im Kopf. Gibt es für ihn doch nichts Schöneres, als so einen gemütlichen Abend mit Freund und Gigolo Heiner auf dem Sofa vor dem Fernseher, um jedes Spiel zu verfolgen. Lisas Mutter Rosi, die es als umtriebige Single-Seniorin faustdick hinter den Ohren hat, weiß Rat und versucht dem eingeschlafenen Eheleben wieder auf die Sprünge zu helfen. Sie engagiert die Stil-Beraterin Janette. Diese reist mit einem Koffer voller Dessous an und trifft auf die beiden Schalke Freunde, die sie für ihre Kunden hält. Das Chaos ist perfekt, als Lisa mitten in der Dessousschlacht auf die drei trifft und sie vermeintlich in flagranti erwischt.

Als nächstes stehen die Aufführungen am 27.10., 02.11. und 03.11.2019 im Bühnenhaus der Stadt Bocholt an (s. Termine).
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!




Spielzeit 2018

Die Spielschar Mussum bedankt sich beim tollen Publikum für drei erfolgreiche Aufführungen!

Am 28. Oktober, 3. und 4. November 2018 kamen viele Zuschauer zu den Aufführungen des Stückes

von Rudolf Korf im Bühnenhaus der Stadt Bocholt.

Erste Impressionen:

Fotos: Spielschar Mussum

Zum Inhalt:

In diesem Seniorenheim wird es erst nachts so richtig lebendig. Die Bewohner spuken zur Mitternachtsstunde durch das Haus, jeder von ihnen mit einem geheimen Auftrag. - Die naiven Freundinnen Alice und Lydia horten in einem Abstellraum Spenden, um sie an notleidende Mitmenschen zu verteilen. Finanziert wird die Hilfsaktion durch den Verkauf von Alice’ Romanen. Als unbekannter guter Geist unterstützt sie Moritz, ein ehemaliger Richter. Moritz schafft heimlich weitere Sachspenden herbei, indem er nachts auf Diebestour geht, wobei seine Opfer ausschließlich die Verbrecher sind, die er als Richter nicht verurteilen konnte – im Sinne einer ausgleichenden Gerechtigkeit. Er wird vom pensionierten Pastor Balthasar erwischt, der sich ihm, nachdem er die Hintergründe erfährt, als Komplize zur Verfügung stellt. - Die nächtlichen Verwirrungen werden nicht kleiner, als Moritz sich in Alice verliebt, an die sich auch der windige Ex-Manager Sigismund heranmacht, auf den wiederum die stets beschwipste Heimbewohnerin Mildred ein Auge geworfen hat. Die autoritäre Heimleitung sieht sich in ihrer Nachtruhe empfindlich gestört und reagiert mit rabiaten Methoden, damit wieder Ruhe im Haus einkehrt, das aber lassen sich die Bewohner nicht gefallen...

(Einfach auf das Plakat klicken um den gesamten Flyer zu öffnen)

Hier einige Eindrücke von den Proben:


Die Mitwirkenden freuen sich schon auf die Aufführungen.

Das BBV berichtete bereits von den Proben => Link

Auch der Stadkurier hat darüber berichtet => Link



Das war das Sommertheater 2018

Dies Altenheim ist zum verlieben, besuchen Sie Haus Abendfrieden!

Unter diesem Motto führte die Spielschar, mit Unterstützung der KLJB Mussum-Biemenhorst, den Einakter

"Geld ist ne alles"

von Gunda Gey im Bürgerzentrum Biemenmhorst am 09. und 10. Juni 2018 auf.

Es waren zwei tolle Aufführungen, die beim Publikum sehr gut angekommen sind und den Mitwirkenden, trotz der "aufgeheizten" Wetterlage, viel Spaß gemacht hat. Vielen Dank an die vielen Zuschauer, der KLJB für den tollen Rahmen und an die vielen fleißigen Helfer, die das Stück erst möglich gemacht haben. Hier einige Impressionen:

Zum Inhalt:
Die Inhaberin von Haus Abendfrieden, Elke Griesebeck, hält ihr Seniorenheim mehr schlecht als recht mit staatlichen Zuschüssen über Wasser, denn seit geraumer Zeit gibt es dort nur noch einen Bewohner: Jakob Harmsen. Bislang ist es ihr immer gelungen bei Kontrollbesuchen die zuständigen Sachbearbeiterin, Frau Meyer, zu vertrösten, doch langsam wird diese misstrauisch. Zum Glück ahnt Elke, dass eine unangekündigte Prüfung ins Haus steht und bereitet sich vor. Jakob hat unterdessen eine Heiratsannonce aufgegeben und erwartet zeitgleich sein erstes Date. Frau Meyer wird daher von ihm für seine heiratswillige Verabredung gehalten und Jakob macht aus seiner Enttäuschung über seine Kandidatin keinen Hehl. Zum Glück taucht auch Jakobs tatsächliche Flirtbekanntschaft, Nelly, auf. Diese entpuppt sich jedoch als freche Erbschleicherin, vor der Jakob schließlich flüchten muss. Frau Meyer ist empört über die unhaltbaren Zustände, und droht mit der Schließung. Elke gelingt es, die überkandidelte Nelly loszuwerden, in dem sie sich als Verlobte von Jakob ausgibt und am Ende hat Jakob noch eine besondere Überraschung für alle parat.

Mitspieler: Mareike Kruse, Jannik Tepasse, Darlene Schluse, Hendrik Löken, Vera Kruse, Anne Sondermann und als Souffleuse Kathrin Mikolaszek.

Plakat: ==> Link



Spielschar Mussum war bei der gelungenen Karnevalssitzung "LAPAMUS"
in der Mussumer Mühle am 3. Februar 2018 auch mit Beiträgen vertreten.

Im BBV wurde wie folgt darüber berichtet:

"...Als „erfahrene Bühnenchaoten“ kündigte Moderator Loskamp die Spielschar Mussum an. Die als schwarze und nicht wirklich trauernde Witwen verkleideten, männlichen Laienschauspieler sangen: „Wer unsere Männer richtig kannte, der weiß, es ist wirklich kein Grund zum traurig sein...“. Begeistert sang das Publikum den Refrain mit.

Eine spaßige, plattdeutsche Büttenrede gab es dann von Thomas Boland. Er nutzte überdies die Gelegenheit, um seiner im Publikum sitzenden Ehefrau mit dem Song „Perfect“ ein Ständchen zu bringen. „Wir Mussumer haben einen Top Ed Sheeran“, lobte Moderator Tenbrock, nachdem die Jubelrufe des Publikums leiser wurden...."

 
Fotos: BBV / Anna Knufmann


Weitere Termine der Spielschar Mussum finden Sie hier.


 Hier können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!